Schwäbische Zeitung

Presseveröffentlichung vom 31.10.2019

Neuer Marktplatz ist erst Ende 2021 fertig

Bauamtschef Claus Fehr skizziert Zeitplan für städtische Baumaßnahmen in der Altstadt

Von Tobias Schumacher

Isny - Mit der Bitte um Verständnis für die krankheitsbedingte, eintägige Verspätung hat das Bauamt der Stadt Isny gegenüber der „Schwäbischen Zeitung“ am Mittwoch den angepeilten Zeitplan für die Fertigstellung der städtischen Baustellen im Sanierungsgebiet „Südliche Altstadt“ präzisiert - konkret für die Hofstatt, das Hallgebäude sowie den Marktplatz.

Bauamtsleiter Claus Fehr wies darauf hin, dass in der Gemeinderatssitzung am kommenden Montag, 4. November, die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt in der Hofstatt vergeben werden sollen. Hier geht es um den Bereich zwischen Hallgebäude und Volksbank entlang des Anwesens Keck-Immobilien samt Stadtbachfreilegung.

Stimmt der Gemeinderat zu, erhalte die Ravensburger Gartengestaltungsfirma Di Sanza den Auftrag, die dieser Tage schon das Straßenpflaster im ersten Bauabschnitt in der Hofstatt zwischen den neuen Wohnhäusern unterhalb des Diebsturms verlegt. Für die Fertigstellung des Bauabschnitts zwei habe die Stadt in der Ausschreibung „ein Zeitfenster bis Ende 2020“ gesetzt. Eine längere Frist zeitige oftmals günstigere Preise, erläuterte Fehr, das habe sich auch in diesem Fall bestätigt.

„Zurückgestellt“ worden sei allerdings die Fußwegverbindung vom Bereich hinter der Volksbank entlang der Stadtmauer bis zum Diebsturm und zur Appretur: „Bis die Schuldfrage geklärt ist“, sagte Fehr. Wie mehrfach berichtet, sind im historischen Baubestand Risse entstanden, deren Ursache in den Bauarbeiten in der „Südlichen Altstadt“ vermutet werden. Investor Josef Kurz und die Stadt warten nun darauf, dass ein Sachverständiger Zeit hat, die Vorfälle zu untersuchen.

Um eine Entscheidung, wie die Freilegung des Stadtbaches am Marktplatz ausgeführt werden soll, würden die Gemeinderäte in einer der beiden Dezembersitzungen ersucht, führte Fehr weiter aus. Sämtliche Arbeiten für die Gestaltung des Marktplatzes sollen dann „vor der Sommerpause 2020“ ausgeschrieben werden. Für die Umsetzung dieser Maßnahmen sehe die Bauverwaltung „voraussichtlich Ende April bis Ende 2021“ vor. Dagegen zeigte sich Fehr optimistisch, dass das Hallgebäude „voraussichtlich im Juli 2020“ fertiggestellt sein könnte. Bücherei, Tourismusbüro und die Büros der Isny Marketing GmbH wären damit bereits in rund einem dreiviertel Jahr im Herzen der Altstadt unter einem Dach vereint. Projektleiter Stefan Glauninger habe versichert, die Arbeiten am Hallgebäude seien „absolut im Zeitplan“, sagte Fehr.

Arbeiter der Ravensburger Gartengestaltungsfirma Di Sanza verlegen dieser Tage das Straßenpflaster zwischen den neuen Wohnhäusern in der Hofstatt. Im Hintergrund das Hallgebäude. Foto: Tobias Schumacher

Quelle: Presseveröffentlichung | letzte Aktualisierung 20.01.2021

Das könnte Sie auch interessieren

Filialen & Ansprechpartner

Filialen Ansprechpartner

Finden Sie die richtigen Ansprechpartner und besuchen Sie uns in einer unserer Filialen.

mehr

Über uns

Über uns

Erfahren Sie mehr über unser Leitbild, unsere Organe und Gremien und die wichtigsten Zahlen.

mehr